MyInspirations

" ICH BIN HALT SO "

Dieser Satz hat eine ganz bestimmte Bedeutung.
Ich will nicht denken, mein Denken ist begrenzt
Ich will mich nicht entscheiden
Ich will meine alten Gewohnheiten beibehalten ob sie mir dienen oder nicht
Ich will mich nicht hinterfragen, warum ich denn so handle wie ich handle

....und vorallem will ich eins nicht Verantwortung übernehmen, denn dann denke ich
ja nach über mich selbst. Beginne mich womöglich selbst zu hinterfragen, und all das was ich von mir gebe.
Warum ich denn so bin wie ich bin?
Weshalb ich diesen Satz verwende?
Ob mir das dienlich ist was ich von mir gebe, und wie ich handle?

Jeder Mensch kann denken und Entscheidungen treffen.
Dafür gibt es auch keine Altersbegrenzung wie viele meinen.
Es gibt nur die Grenzen die du dir selbst setzt.

Du bist so viel mehr als du denkst.
Bist du dir der Macht und Kraft jedes einzelnen Wortes bewusst?

Demnächst bitte ich einen Workshop zu dem Thema  "Die Kraft deines Wortes"
das erwartet dich:

- Was bedeutet richtig Kommunizieren?
- Was bewirkt die richtige Wortwahl?
- Warum ist es so wichtig wie wir sprechen?
- Was ist dein Selbstbild?
- Übungen zur Anwendung der richtigen Kommunikation

Alles was wir tun, denken und sagen hat Auswirkungen auf unser Leben und unseren Körper.

melde dich bei mir und sei dabei, mache den Schritt

Ich freue mich
Als ich mich selbst zu lieben begann
hörte ich auf die Dinge zu tun die mich von mir selbst entfernten,
ich hörte auf darüber nachzudenken ob ich anderen Menschen gefalle,
denn ich wollte nur mir selbst gefallen.

Als ich mich selbst zu lieben begann
begriff ich das die wichtigste Beziehung,
die zu mir selbst ist.
...ti znas kad svaki put kazes da a mislis ne
da se odaljis od sebe
ti znas da je mir ono cemu tezis
da nece svako da razumije tvoj put
ali ti ipak ides dalje

ti znas da ti svoje snove mozes ostvariti
da je sve moguce onome ko vjeruje

...samo ti znas ko zelis biti
i kako zelis zivjeti

Sanela H.K
Immer wieder beobachte ich,
dass wir Dinge tun, die wir gar nicht tun möchten.
Warum machen wir so etwas?
Glauben wir, dass wir manches tun müssen, weil es sich so gehört,
oder weil es andere von uns erwarten und wir ihnen auch gefallen möchten?
Uns ist nicht bewusst, dass wir uns dann jedes Mal gegen uns selbst entscheiden.
Wir spüren, dass wir einen Kampf führen der sich im Grunde genommen immer gegen uns richtet.

Warum kämpfen wir an, und hören nicht in uns hinein?
Weil wir uns nicht spüren wollen, diesen Schmerz, den wir versuchen zu ersticken.
Deswegen sind wir so gern mit ganz vielen
Dingen beschäftigt, um unser eigenes Handeln nicht zu hinterfragen.
Ach wie schade, sind nicht unsere eigenen Bedürfnisse die wichtigsten in unserem Leben?

Doch sind sie.
Tief  in unserem Innersten wissen wir es alle, wir spüren es.

Wir können uns selbst nicht auf Dauer belügen.
Sollten wir auch nicht, dazu sind wir zu kostbar.

Jeder einzelne von uns.

Sanela H.K.