MyInspirations

Siehst du mich wirklich,
oder siehst du nur das
was du sehen willst?

Hörst du mich wirklich,
oder hörst du nur das
was du hören willst?

Spürst du mich wirklich,
oder interpretierst du
dein Empfinden in mich hinein?

Alles was du siehst, spürst und erlebst
findet in dir statt.
Das was du bist, das meinst du in mir zu sehen.

Denn jeder von euch wird mich anders sehen,
anders hören und anders erleben.
Warum beginnen viele Menschen
mit Persönlichkeitsentwicklung
und hören dann auf?

Weil ihnen die Arbeit an sich selbst
zu lange dauert.
Sie hätte gerne von heute auf morgen
eine Veränderung.

Der Mensch der du heute bist, bist du auch nicht
von heute auf morgen geworden.


Warum beginnen Menschen an sich selbst  zu arbeiten
und hören dann auf?
Weil sie bereits glauben alles zu wissen.
Das ist die größte Falle die uns unser Ego stellt,
denn unser Ego behauptet immer alles zu wissen.

Angesammeltes Wissen ist eines.
Dieses Wissen anzuwenden und zu erleben
ganz etwas anderes.

Warum beschäftigt sich der eine mit Persönlichkeitsentwicklung
und der andere nicht?

Weil der eine daran glaubt das Veränderung möglich ist
und er offen für Neues ist und der andere glaubt nicht daran.

Der eine glaubt, dass noch  ganz viel in ihm steckt und
er das Beste aus sich rausholen möchte.
Der Andere glaubt das er so ist wie er ist und er sich
nicht ändern kann.


Dein Glaube ist ausschlaggebend bei allem was du machst.
Denn nach deinem Glauben geschieht dir.
Ganz einfach.
Du wirst nicht erkennen
wer du wirklich bist,
wenn du nicht nach innen blickst.

Wenn du glaubst alles zu wissen
wirst du nie dazu lernen.

Transformation geschieht
immer dann wenn du ganz ehrlich
zu dir selbst bist.
Wenn du erkennst, dass du nicht alles weißt
und dir viele deiner Glaubenssätze und
Überzeugungen nicht dienen.

Wenn du erkennst wenn
dein Ego präsent ist
und du es kontrollieren kannst,
dann ist Veränderung möglich.

Du wirst es nicht verstehen
wenn du nicht daran glaubst.

Ganz einfach ist es, denn nach deinem
Glauben wird dir geschehen.
Wenn du wahrhaftig Liebe lebst,
dann fühlst du die Verbundenheit
zu allen anderen.

Es gibt keine Trennung,
keine Konkurrenz.
Du lebst Verständnis und Mitgefühl.
Du spürst die anderen,
du möchtest dass es ihnen
genauso gut geht wie dir.

Du weißt dass jeder
besonders ist,
so wie er ist.

Für dich gibt es keinen
unterschied zwischen
Mensch und Tier.
..und du meinst du kannst fliehen,
vor deinen Gedanken und Gefühlen.
Reist um die Welt, lässt dich ablenken
von Menschen und von deiner Arbeit.

Doch du hast eines vergessen.
Ganz egal wo du bist und was du machst,
am Abend wenn du dich zu Bett legst
bist du allein mit dir, deinen Gedanken,
deinen Gefühlen und dann
wird es Zeit sie zu fühlen.
 ..und in der Angst, in seiner Unzufriedenheit verliert sich der Mensch.
Er reagiert wütend, hektisch, panisch ...
Unkontrolliert über die Situation
hat er auch die Kontrolle über sich und sein
Verhalten verloren.
Da hat unser Ego ganze Arbeit geleistet und
die Führung übernommen.
Seine Dominanz erkennt man auch meist an seiner
Unfreundlichkeit.
Da ist kein Vertrauen da, in sich selbst, die Situation
und sein Gegenüber.

Sein eigenes Ego zu erkennen und aufzuhalten
heißt an sich selbst zu arbeiten, seinen  Blick nach innen
zu richten und sich selbst zu hinterfragen.

Warum habe ich Angst?
Woher kommt diese Angst?
Dient mir dieses Verhalten?
Wie könnte ich anders reagieren?
Hast du dich jemals gefragt:
Warum du so bist wie du bist?

Warum du bestimmte Ängste,
Wertvorstellungen und Glaubenssätze besitzt?

Hast du dich jemals gefragt:
Warum du genau diese Weltanschauung
hast, die du hast?
Ob dein Fokus auf dem Positiven
oder dem Negativen liegt.

Bist du dir im klaren,
was du die meiste Zeit denkst
und wie sehr dich deine Gedanken beeinflussen?

Weißt du wie machtvoll Worte sind?

...und hast du dir diese Fragen jemals gestellt?


Bist du dir  deiner selbst bewusst?
Was wäre wenn du deine Gefühle
des Schams, der Angst, der Unruhe,
deine Zweifel, deine Traurigkeit
und deine Unsicherheit
einfach spürst?

Denn all das bist du.
Deine Gefühle finden in dir statt.
Sie gehören zu dir.

Was wäre wenn du diesen Teil
von dir einfach annimmst?
Aufhörst  gegen ihn zu kämpfen
und aufhörst über dich selbst
zu urteilen?
Was wäre dann?
Wie würdest du dich fühlen?

Du würdest dich bestimmt frei
und erleichtert fühlen.

Du würdest dich endlich akzeptieren,
so wie du bist und dir die Erlaubnis
geben, VOLLKOMMEN  zu sein
in deiner UNVOLLKOMMENHEIT.
Irgendwann lässt du dich immer mehr
von deinem Herzen leiten.

Du beginnst deine innere Balance zu leben,
die dich ruhiger, gelassener
und positiver sein lässt.

Irgendwann verlässt du immer mehr
deine Komfortzone und wirst mutiger.

Du fühlst dich dadurch freier,
leichter und auch stärker.

Und irgendwann erkennst du
wie sehr dich deine persönliche
Weiterentwicklung bereichert.

Du bist dankbar für deinen Willen,
deine Ausdauer und deine Offenheit
dich dir selbst zu begegnen
deine Ängsten deinen Begrenzungen.

Du fühlst dich wie ein neuer Mensch,
leichter, strahlender und kraftvoller.

Du hast gelernt loszulassen
und anzunehmen das macht dich friedvoller.